Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml
Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml
Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml
Preview: Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml
Preview: Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml
Preview: Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml
Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml
Mobile Preview: Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml
Mobile Preview: Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml
Mobile Preview: Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml
TOP

Monoatomisches Gold EL's™ 100 ml

Art.Nr.:
518
ca. 1 Woche ca. 1 Woche (Ausland abweichend)
Versandgewicht je Stück:
0,3 kg je Stück
150,00 EUR

Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand

PayPal ECS

Kundenrezensionen

  • 25.02.2017
    Lieber Robert, Deine monoatomischen Produkte sind super. Heilung mit Kristallsonne !!!!!!! Lieben Gruss Henriette Dr.Henriette Chantal Mach (B.A.M.S.) Quantenmedical Institute for Research of Ethnobotanical Adaptogens (Institute Q- I.R.E.A.) Lieber Robert, noch ein Mal herzlichen Dank für das Monoatomige - Gold! Eingenommen habe ich es immer am Abend Anfangs 1 Tropfen und habe dann auf bis auf 30 Tropfen gesteigert. In der Nacht war ich immer, ohne es zu forcieren, in der geistigen Welt unterwegs. Am Morgen bin ich jedes Mal sehr zeitig und frisch aufgewacht und erstaunlicherweise habe ich keinen \"Kran\" wie sonst fast immer wegen kurzem Schlaf gebraucht. Auch die Müdigkeitsphase die ich sonst Vormittag hatte war verschwunden. Alles Liebe! G. N. ( Therapeut ) Hallo lieber Robert, noch immer denke ich an den Besuch bei Dir, mit viel Freude und Dankbarkeit. Freude, weil es endlich wieder einen Austausch von Angesicht zu Angesicht gab und Dankbarkeit die uns jeden Tag in Form von großartigen Mono-El - Tropferln begleitet. Die Wahrnehmung/Bewusstsein haben sich gleich nach der ersten Einnahme sehr erweitert. Wir sind einfach begeistert und gleichzeitig voller Bewunderung wie Du dieses Mittelchen überhaupt herstellen kannst!!! Dank der Tropferln schlafen wir schon weniger, noch nicht so ganz wenig wie Du, aber wir sind auf gutem Wege. Ich werde weiter berichten ... sei ganz lieb gegrüßt von B. D. (Therapeutin ) --- Lieber Robert, danke für das monoatomige Gold, hab es getestet , echt stark ! freu mich auf ein Wiedersehen ALLES LIEBE D. W. (Therapeutin ) Lieber ROBERT, Auch Dir Prosit Neu Jahr und gleich ein Feedback zu Deinem monoatomigen Goldwasser - sensationell ! Lg Andreas Lieber Robert! Du hast mich gebeten dir ein Feedback über Mono El’s Au - Gold zu geben, was ich gerne tue. Vorher möchte ich mich für das tolle Geburtstagsgeschenk bedanken (2 Fläschchen Monoatomares Gold - Mono El’s Au - Gold). Was wir mit Mono El’s Au - Gold erlebt haben, reicht über Jahre zurück und ist vielleicht ein etwas unüblicher Bericht. Du als mein langjähriger Mentor hast mir immer schon Dinge zur Reinigung des Körpers, zur Stärkung des Immunsystems und vieles mehr gegeben und gezeigt. Dafür möchte ich dir danken, denn es hat mich zu dem gemacht was ich heute bin. Auch in meiner Praxis können die Patienten die enorme Wirkung deines kolloidalen Silbers erfahren und sind begeistert. Es begann vor nunmehr sechzehn Jahren als du mir und meiner Frau das ominöse monoatomische Gold, damals noch als weißes Pulver vorbeigebracht hast. Wir wollten damals Kinder in die Welt setzen und vorher unsere DNS zu korrigieren erschien uns logisch, also begannen wir sehr intensiv das monoatomische Gold zu nehmen. Anfangs „blubberte“ es im Kopf, dann wieder zwickte und zwackte es hier und da. Auch einige Leberreinigungen haben den Prozess noch unterstützt. Vor vierzehn Jahren wurde dann unser erster Sohn Benjamin geboren. Er begann mit sieben Monaten zu laufen, sprach mit vierzehn Monate ganze Sätze. Er konnte im Kindergarten lesen und addieren und lernte Englisch (es war ein bilingualer Kindergarten). Mit acht Jahren las er bereits Jules Verne. Heute mit vierzehn Jahren liest er unter anderem den Astrophysiker Steven Hawking. „Unter anderem“ deshalb, weil er ca. 2000-3000 Seiten im Monat liest. Mit ein Grund ist wohl auch, dass wir keinen Fernseher haben. Er spielt Geige, ist der Schulsprecher im Gymnasium und hat nun sogar schon einen Zweier im Zeugnis, da Mädchen nun langsam interessant werden. Trotz allem lässt er sich den Vorzug nicht nehmen. Vor zwölf Jahren wurde dann unser zweiter Sohn Raphael geboren. Wir haben das monoatomische Gold die ganze Zeit weitergenommen, wenn auch in größeren Abständen. Auch er stand viel früher auf den Beinen und redete sehr früh und viel (auch heute noch ;-) Raphael beherrscht seit seinem zweiten Lebensjahr Prana Healing, wahrscheinlich konnte er dies schon von Geburt an. Mit vier Jahren heilte er eine Bekannte, deren Hüfte kaputt war und operiert werden sollte. Es endete mit einer „verbrannten“ Hand von Raphael und einer abgesagten OP. Sie läuft heute noch mit der alten Hüfte durchs Leben. Leider kam sie dann nicht mehr zu Besuch, da wir offenbar „zu schräg“ für sie sind. Raphael liest auch sehr viel und spielt Querflöte. Im ersten Jahr erlernte er 384 Musikstücke, wenn auch einfache. Nun kommen jährlich 150 klassische Stücke aber auch Jazz, Swing und Filmmusik dazu. Im Gymnasium hat er nun schon zweimal lauter Einser und es zeichnet sich auch heuer wieder ab. Alles ohne Druck, es geht einfach leicht. Beide Kinder machen das Realgymnasium (Mathematischer Zweig) und das Gymnasium (Latein) parallel. Ich bin froh und glücklich, dass sie trotz ihres hohen Intellekts immer noch Kinder mit Kindersorgen und Kuschelbären sind. Ja – natürlich spricht da auch der glückliche Vater. Aber was ich aufzeigen möchte ist, was geschieht, wenn Mann und Frau ihre DNS verbessern und dann Kinder in die Welt setzen. Kinder ohne Aggressionen, die friedlich ihren Spielen und Ideen nachgehen. Wäre das nicht auch ein Weg die Welt zu verbessern? Eines ist schon klar, wenn man solche Kinder hat, ist man selbst gefordert am Ball zu bleiben. Aber wir haben unsere Erde nicht von den Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geborgt. Es ist unsere Aufgabe statt im Fernsehen Fußball und Skifahren zu sehen, ihnen die Möglichkeit geben selbst Sport auszuüben und sich zu bewegen. Nun zu deinem Geschenk. „Mono El’s™ Au - Gold“ steht am Fläschchen und ich habe es an meinem Geburtstag begonnen zu nehmen. Ein Tropfen anfänglich, wie du gesagt hast. Da ich monoatomisches Gold schon seit drei Jahren nicht mehr genommen habe, erschien es mir vernünftig langsam zu beginnen. Reaktionà Keine In Absprache mit dir und nach Studium, der von dir gesendeten Unterlagen, habe ich die Dosis auf drei Tropfen erhöht. Ich konnte ein leichtes Kribbeln im Kopf verspüren und habe mich zurückerinnert. Wahrscheinlich hat die Weiterentwicklung des Produkts zu einer Verbesserung und Erhöhung der Leistungsfähigkeit des monoatomigen Goldes geführt. Seit meinem Geburtstag habe ich nun in drei Wochen drei Kilogramm abgenommen, was ein sehr angenehmer Nebeneffekt im Anbetracht der Dezemberfeiertage ist. Ich bin nun auf einer Dosis von sieben Tropfen morgens und sieben Tropfen abends. Die Berichte stimmen, die du mir gesendet hast, beim Sehen werden die Konturen schärfer. In der Meditation ist es ein Leichtes sich zu entspannen. In andere Dimensionen zu gehen, ist wie ein Spaziergang. Auch ich habe trotz der jahrelangen Einnahme vom monoatomigen Goldpulver diese Verbesserungen wahrgenommen, wenn auch erst bei höherer Dosis. In der Zwischenzeit behandle ich schon die Familie damit. Tiefe Schnittwunde am Finger war nach zehn Stunden schmerzfrei. Brandblase auch am Finger nach zwei Stunden schmerzfrei nach zehn Stunden weg. Ich möchte den Lesern dieser Zeilen aber keine Hoffnungen machen, das Wundermittel gefunden zu haben. Wir achten sehr darauf, dass alle erforderlichen Substanzen in unseren Körpern vorhanden sind und das hilft bei Heilungsprozessen enorm. Es ist die Summe aller Dinge. Nur monoatomisches Gold nehmen und „Fast food“ (Fast ein Essen;-) wird nicht diesen eklatanten Erfolg bringen. Persönlich musste ich, der „Oberschokobär“, leider feststellen: Schokolade schmeckt mir nicht mehr. Immer wieder versuche ich es, aber es schmeckt nicht mehr. Auf Fleisch reagiere ich auch nicht gut. Ich muss noch weiter forschen, denn ich und Vegetarier – nein also…na ja mal sehen. Auch der morgendliche Kaffee schmeckt furchtbar, also lasse ich auch diesen weg. Es gibt ja auch sehr gute Teesorten und Mischungen. Eines ist mir klargeworden, in der Zeit der Transformation MUSS man sich für sich selbst Zeit nehmen. Ich war die ersten Tage wie erschlagen. Dies kann natürlich auch von zwölf Stunden Arbeit kommen, doch das habe ich immer sehr gut ausgehalten. Ich war am Verdursten, 3l gereinigtes Wasser waren erforderlich um halbwegs durchzukommen. Eines ist sicher, die Rauhnächte eignen sich sehr dazu. Man kann vieles zurücklassen, über das alte Jahr reflektieren und das Neue willkommen heißen. Mono El’s Gold ist hierbei eine tolle Unterstützung. Da ich in den letzten Wochen des Jahres nur einen Tropfen genommen habe und dann in die verdienten Raunächte abgetaucht bin und danach erst die Dosis erhöht habe, kann ich dir noch nicht berichten welche Auswirkungen diese Transformation auf mich in Bezug auf meine Arbeit haben wird. Aber wie sagst du immer so schön: „Schau ma amal, dann seh ma wie’s wird“. Ich danke dir von ganzen Herzen das du mein Mentor und Freund bist. Schön, dass es dich gibt! Liebe Grüße R. B. ( Therapeut ) Lieber Robert, also so detaillierte Beschreibungen wie einige Deiner Gold Anwender kann ich nicht geben - aber ich möchte doch auch ein Feedback geben. Die Schwierigkeit ist halt festzustellen woher etwas kommt. Tatsächlich geht es mir mit meinem Knie wirklich besser - ich kann wieder Stiegen steigen ohne dabei wie ein Kleinkind gehen zu müssen. Hurra, Hurra nach urlanger Zeit endlich etwas Positives! Ich mache jetzt seit Ende Oktober täglich 2 Heilmeditationen - sprich ich schlafe mit einer CD ein und wache damit auch auf. Ich behandle mich mit dem Handy Cure seit Mitte November fast täglich. Dieses Gerät hat Andrea T. so gelobt und Karin hat es sich gleich bestellt. Ich habe dann nachgezogen. Und ich nehme das Gold jetzt seit dem letzten Treffen Mitte Dez. Am Anfang hatte ich das Gefühl das selbst ein Tropfen viel war. Ich hatte dann gleich so ein Gefühl von beginnender Migräne und den Durst habe ich auch bemerkt. Ich war dann sehr vorsichtig und hab den Tropfen in ein Glas Wasser gegeben. Dann ist es schon gut gegangen und ich habe auf 2 morgens und abends erhöht. Seit gestern bin ich bei 5 Tropfen. Ich war von 25.12. - 1.1. in Deutschland auf einem sehr intensiven Tantraseminar. Diese Woche hat sich angefühl wie ein ganzes Leben, mit allen Höhen und Tiefen. Ich habe sehr viel erkennen dürfen, unter anderem dass ich mich nur selten und zaghaft in meinem Körper aufhalte und deswegen mich vermutlich die Schmerzen immer wieder zwingen zu fühlen...Ich hatte dort 3 ganz intensive Herzöffnungen mit dem Gefühl ich könnte alles und jeden lieben....Nach dem Seminar war auch nochmals eine Verbesserung der Schmerzen wahrnehmbar. Alles in allem fühl ich mich auf jeden Fall viel lebendiger und mit mehr Lebensfreude gesegnet. Ich benötige allerdings mehr Schlaf als vorher. Also ich schlafe wirklich mindestens 8 Stunden und das auch sehr gut. Ich möchte auf jeden Fall mit dem Gold weitermachen. Freue mich auf nächste Woche. Umarmung von Herzen Gabriela (B.A.M.S.) Quantenmedical Institute for Research of Ethnobotanical Adaptogens (Institute Q- I.R.E.A.) Lieber Robert, noch ein Mal herzlichen Dank für das Monoatomige - Gold! Eingenommen habe ich es immer am Abend Anfangs 1 Tropfen und habe dann auf bis auf 30 Tropfen gesteigert. In der Nacht war ich immer, ohne es zu forcieren, in der geistigen Welt unterwegs. Am Morgen bin ich jedes Mal sehr zeitig und frisch aufgewacht und erstaunlicherweise habe ich keinen \"Kran\" wie sonst fast immer wegen kurzem Schlaf gebraucht. Auch die Müdigkeitsphase die ich sonst Vormittag hatte war verschwunden. Alles Liebe! G. N. ( Therapeut ) Hallo lieber Robert, noch immer denke ich an den Besuch bei Dir, mit viel Freude und Dankbarkeit. Freude, weil es endlich wieder einen Austausch von Angesicht zu Angesicht gab und Dankbarkeit die uns jeden Tag in Form von großartigen Mono-El - Tropferln begleitet. Die Wahrnehmung/Bewusstsein haben sich gleich nach der ersten Einnahme sehr erweitert. Wir sind einfach begeistert und gleichzeitig voller Bewunderung wie Du dieses Mittelchen überhaupt herstellen kannst!!! Dank der Tropferln schlafen wir schon weniger, noch nicht so ganz wenig wie Du, aber wir sind auf gutem Wege. Ich werde weiter berichten ... sei ganz lieb gegrüßt von B. D. (Therapeutin ) --- Lieber Robert, danke für das monoatomige Gold, hab es getestet , echt stark ! freu mich auf ein Wiedersehen ALLES LIEBE D. W. (Therapeutin ) Lieber ROBERT, Auch Dir Prosit Neu Jahr und gleich ein Feedback zu Deinem monoatomigen Goldwasser - sensationell ! Lg Andreas Lieber Robert! Du hast mich gebeten dir ein Feedback über Mono El’s Au - Gold zu geben, was ich gerne tue. Vorher möchte ich mich für das tolle Geburtstagsgeschenk bedanken (2 Fläschchen Monoatomares Gold - Mono El’s Au - Gold). Was wir mit Mono El’s Au - Gold erlebt haben, reicht über Jahre zurück und ist vielleicht ein etwas unüblicher Bericht. Du als mein langjähriger Mentor hast mir immer schon Dinge zur Reinigung des Körpers, zur Stärkung des Immunsystems und vieles mehr gegeben und gezeigt. Dafür möchte ich dir danken, denn es hat mich zu dem gemacht was ich heute bin. Auch in meiner Praxis können die Patienten die enorme Wirkung deines kolloidalen Silbers erfahren und sind begeistert. Es begann vor nunmehr sechzehn Jahren als du mir und meiner Frau das ominöse monoatomische Gold, damals noch als weißes Pulver vorbeigebracht hast. Wir wollten damals Kinder in die Welt setzen und vorher unsere DNS zu korrigieren erschien uns logisch, also begannen wir sehr intensiv das monoatomische Gold zu nehmen. Anfangs „blubberte“ es im Kopf, dann wieder zwickte und zwackte es hier und da. Auch einige Leberreinigungen haben den Prozess noch unterstützt. Vor vierzehn Jahren wurde dann unser erster Sohn Benjamin geboren. Er begann mit sieben Monaten zu laufen, sprach mit vierzehn Monate ganze Sätze. Er konnte im Kindergarten lesen und addieren und lernte Englisch (es war ein bilingualer Kindergarten). Mit acht Jahren las er bereits Jules Verne. Heute mit vierzehn Jahren liest er unter anderem den Astrophysiker Steven Hawking. „Unter anderem“ deshalb, weil er ca. 2000-3000 Seiten im Monat liest. Mit ein Grund ist wohl auch, dass wir keinen Fernseher haben. Er spielt Geige, ist der Schulsprecher im Gymnasium und hat nun sogar schon einen Zweier im Zeugnis, da Mädchen nun langsam interessant werden. Trotz allem lässt er sich den Vorzug nicht nehmen. Vor zwölf Jahren wurde dann unser zweiter Sohn Raphael geboren. Wir haben das monoatomische Gold die ganze Zeit weitergenommen, wenn auch in größeren Abständen. Auch er stand viel früher auf den Beinen und redete sehr früh und viel (auch heute noch ;-) Raphael beherrscht seit seinem zweiten Lebensjahr Prana Healing, wahrscheinlich konnte er dies schon von Geburt an. Mit vier Jahren heilte er eine Bekannte, deren Hüfte kaputt war und operiert werden sollte. Es endete mit einer „verbrannten“ Hand von Raphael und einer abgesagten OP. Sie läuft heute noch mit der alten Hüfte durchs Leben. Leider kam sie dann nicht mehr zu Besuch, da wir offenbar „zu schräg“ für sie sind. Raphael liest auch sehr viel und spielt Querflöte. Im ersten Jahr erlernte er 384 Musikstücke, wenn auch einfache. Nun kommen jährlich 150 klassische Stücke aber auch Jazz, Swing und Filmmusik dazu. Im Gymnasium hat er nun schon zweimal lauter Einser und es zeichnet sich auch heuer wieder ab. Alles ohne Druck, es geht einfach leicht. Beide Kinder machen das Realgymnasium (Mathematischer Zweig) und das Gymnasium (Latein) parallel. Ich bin froh und glücklich, dass sie trotz ihres hohen Intellekts immer noch Kinder mit Kindersorgen und Kuschelbären sind. Ja – natürlich spricht da auch der glückliche Vater. Aber was ich aufzeigen möchte ist, was geschieht, wenn Mann und Frau ihre DNS verbessern und dann Kinder in die Welt setzen. Kinder ohne Aggressionen, die friedlich ihren Spielen und Ideen nachgehen. Wäre das nicht auch ein Weg die Welt zu verbessern? Eines ist schon klar, wenn man solche Kinder hat, ist man selbst gefordert am Ball zu bleiben. Aber wir haben unsere Erde nicht von den Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geborgt. Es ist unsere Aufgabe statt im Fernsehen Fußball und Skifahren zu sehen, ihnen die Möglichkeit geben selbst Sport auszuüben und sich zu bewegen. Nun zu deinem Geschenk. „Mono El’s™ Au - Gold“ steht am Fläschchen und ich habe es an meinem Geburtstag begonnen zu nehmen. Ein Tropfen anfänglich, wie du gesagt hast. Da ich monoatomisches Gold schon seit drei Jahren nicht mehr genommen habe, erschien es mir vernünftig langsam zu beginnen. Reaktionà Keine In Absprache mit dir und nach Studium, der von dir gesendeten Unterlagen, habe ich die Dosis auf drei Tropfen erhöht. Ich konnte ein leichtes Kribbeln im Kopf verspüren und habe mich zurückerinnert. Wahrscheinlich hat die Weiterentwicklung des Produkts zu einer Verbesserung und Erhöhung der Leistungsfähigkeit des monoatomigen Goldes geführt. Seit meinem Geburtstag habe ich nun in drei Wochen drei Kilogramm abgenommen, was ein sehr angenehmer Nebeneffekt im Anbetracht der Dezemberfeiertage ist. Ich bin nun auf einer Dosis von sieben Tropfen morgens und sieben Tropfen abends. Die Berichte stimmen, die du mir gesendet hast, beim Sehen werden die Konturen schärfer. In der Meditation ist es ein Leichtes sich zu entspannen. In andere Dimensionen zu gehen, ist wie ein Spaziergang. Auch ich habe trotz der jahrelangen Einnahme vom monoatomigen Goldpulver diese Verbesserungen wahrgenommen, wenn auch erst bei höherer Dosis. In der Zwischenzeit behandle ich schon die Familie damit. Tiefe Schnittwunde am Finger war nach zehn Stunden schmerzfrei. Brandblase auch am Finger nach zwei Stunden schmerzfrei nach zehn Stunden weg. Ich möchte den Lesern dieser Zeilen aber keine Hoffnungen machen, das Wundermittel gefunden zu haben. Wir achten sehr darauf, dass alle erforderlichen Substanzen in unseren Körpern vorhanden sind und das hilft bei Heilungsprozessen enorm. Es ist die Summe aller Dinge. Nur monoatomisches Gold nehmen und „Fast food“ (Fast ein Essen;-) wird nicht diesen eklatanten Erfolg bringen. Persönlich musste ich, der „Oberschokobär“, leider feststellen: Schokolade schmeckt mir nicht mehr. Immer wieder versuche ich es, aber es schmeckt nicht mehr. Auf Fleisch reagiere ich auch nicht gut. Ich muss noch weiter forschen, denn ich und Vegetarier – nein also…na ja mal sehen. Auch der morgendliche Kaffee schmeckt furchtbar, also lasse ich auch diesen weg. Es gibt ja auch sehr gute Teesorten und Mischungen. Eines ist mir klargeworden, in der Zeit der Transformation MUSS man sich für sich selbst Zeit nehmen. Ich war die ersten Tage wie erschlagen. Dies kann natürlich auch von zwölf Stunden Arbeit kommen, doch das habe ich immer sehr gut ausgehalten. Ich war am Verdursten, 3l gereinigtes Wasser waren erforderlich um halbwegs durchzukommen. Eines ist sicher, die Rauhnächte eignen sich sehr dazu. Man kann vieles zurücklassen, über das alte Jahr reflektieren und das Neue willkommen heißen. Mono El’s Gold ist hierbei eine tolle Unterstützung. Da ich in den letzten Wochen des Jahres nur einen Tropfen genommen habe und dann in die verdienten Raunächte abgetaucht bin und danach erst die Dosis erhöht habe, kann ich dir noch nicht berichten welche Auswirkungen diese Transformation auf mich in Bezug auf meine Arbeit haben wird. Aber wie sagst du immer so schön: „Schau ma amal, dann seh ma wie’s wird“. Ich danke dir von ganzen Herzen das du mein Mentor und Freund bist. Schön, dass es dich gibt! Liebe Grüße R. B. ( Therapeut ) Lieber Robert, also so detaillierte Beschreibungen wie einige Deiner Gold Anwender kann ich nicht geben - aber ich möchte doch auch ein Feedback geben. Die Schwierigkeit ist halt festzustellen woher etwas kommt. Tatsächlich geht es mir mit meinem Knie wirklich besser - ich kann wieder Stiegen steigen ohne dabei wie ein Kleinkind gehen zu müssen. Hurra, Hurra nach urlanger Zeit endlich etwas Positives! Ich mache jetzt seit Ende Oktober täglich 2 Heilmeditationen - sprich ich schlafe mit einer CD ein und wache damit auch auf. Ich behandle mich mit dem Handy Cure seit Mitte November fast täglich. Dieses Gerät hat Andrea T. so gelobt und Karin hat es sich gleich bestellt. Ich habe dann nachgezogen. Und ich nehme das Gold jetzt seit dem letzten Treffen Mitte Dez. Am Anfang hatte ich das Gefühl das selbst ein Tropfen viel war. Ich hatte dann gleich so ein Gefühl von beginnender Migräne und den Durst habe ich auch bemerkt. Ich war dann sehr vorsichtig und hab den Tropfen in ein Glas Wasser gegeben. Dann ist es schon gut gegangen und ich habe auf 2 morgens und abends erhöht. Seit gestern bin ich bei 5 Tropfen. Ich war von 25.12. - 1.1. in Deutschland auf einem sehr intensiven Tantraseminar. Diese Woche hat sich angefühl wie ein ganzes Leben, mit allen Höhen und Tiefen. Ich habe sehr viel erkennen dürfen, unter anderem dass ich mich nur selten und zaghaft in meinem Körper aufhalte und deswegen mich vermutlich die Schmerzen immer wieder zwingen zu fühlen...Ich hatte dort 3 ganz intensive Herzöffnungen mit dem Gefühl ich könnte alles und jeden lieben....Nach dem Seminar war auch nochmals eine Verbesserung der Schmerzen wahrnehmbar. Alles in allem fühl ich mich auf jeden Fall viel lebendiger und mit mehr Lebensfreude gesegnet. Ich benötige allerdings mehr Schlaf als vorher. Also ich schlafe wirklich mindestens 8 Stunden und das auch sehr gut. Ich möchte auf jeden Fall mit dem Gold weitermachen. Freue mich auf nächste Woche. Umarmung von Herzen Gabriela
    Zur Rezension
Diesen Artikel haben wir am Mittwoch, 15. Februar 2017 in den Shop aufgenommen.